Hundeschule Porta

Kontakt
Jacqueline Neitmann
Wiesenaue 24
32457 Porta Westfalica

Tel: 0571-7989707
Tel: 0571-59718101
Fax: 0571-7989717
Mobil: 0177-4785730

E-Mail: info@hundeschule-porta.de

Seit vielen Jahrhunderten ist der Hund Teil unseres Lebens. Gerade in den letzten Jahrzehnten hat er eine größere Bedeutung für uns gewonnen. Er ist Sozialpartner, Vertrauter, Familienmitglied und begleitet uns in unserer Freizeit fast überall. In dem Moment, in dem wir einen Hund in unsere Familie aufnehmen, übernehmen wir eine große Verantwortung. Der Hund braucht neben Futter und Wasser auch Fürsorge und Beschäftigung.

Termine:

Achtung: Änderung der Trainingszeiten
Junghunde Montags und Mittwoch jetzt 19.00 Uhr
Treffpunkt nach Vereinbarung

Wir besuchen auch kostenlos Kindergärten und Schulen. Mit dabei sind unsere Colliehündinn Prya, die auch gerne mal ein "Kunststückchen" zeigt.

Hier behandeln wir Themen wie:
-Was mache ich, wenn ich einen Hund streicheln möchte?
- Woran erkenne ich, dass der Hund in Ruhe gelassen werden möchte?
- Wie verhalte ich mich, wenn der Hund vor dem Laden angebunden ist?
- Was mache ich, wenn ein Hund unangeleint auf mich zuläuft?
- Wie verhalte ich mich, wenn der freilaufende Hund ohne Besitzer unterwegs ist?
- Wie verhalte ich mich, wenn der Hund hinter dem Zaun kläfft?
- Da es sich nicht um einen Vortrag handelt, sondern die Themen im gemeinsamen Gespräch mit den Kindern behandelt werden, werden möglichst viele Themen besprochen, die die Kinder beschäftigen und interessieren.
Selbstverständlich können die Kinder die Tiere streicheln und füttern.

Wir beraten Sie vor dem Welpenkauf, bei Fragen zu dem Welpen und in Problemfällen. Hier können Sie den Grundgehorsam Ihres Hundes trainieren im Einzel- oder Gruppentraining bis 3 oder 8 Hunde oder an Spielgruppen teilnehmen. Auch den Hundeführerschein können Sie hier erwerben. Außerdem helfen wir Ihnen bei dem Abstellen von unerwünschten Verhaltensweisen (z.B. Jagen von Radfahrern, Joggern, etc.; Anbellen / Anknurren von Artgenossen oder Menschen, u.v.m.). Das Training findet nicht auf einem Hundeplatz statt sondern in alltäglicher Umgebung, um keinen Gewöhnungseffekt zu erzielen. Viele Hunde verbinden einen bestimmten Platz mit dem Training und im Feld ist alles Gelernte vergessen. Außerdem dient es der Vorbereitung auf die praktische Prüfung für den Hundeführerschein. Die Prüfung findet in sehr abwechslungsreicher Umgebung statt (ein Teil Bereiche mit Joggern, Hunden und Fahrrädern, ein Teil Stadt), da die Sozialverträglichkeit des Hundes und der Grundgehorsam geprüft werden.

Spielerisch kann man Welpen am besten sozialisieren. Die Sozialisierung mit anderen Hunden ist sehr wichtig für ein unproblematisches Verhalten gegenüber Artgenossen im Erwachsenenalter.

Am besten lernen Hunde über positive Bestärkung. Diese kann ein Lob, ein Streicheln oder ein Leckerli sein. Zum Training benötigen wir keine Hilfsmittel wie Stachelhalsband, Gesundheitswürger, Clicker oder Pfeife. Gewalt erzeugt immer Gegengewalt. Man sollte Hunde niemals körperlich Bedrängen. Ein aggressiver oder auch ängstlicher Hund, der bedrängt wird, sieht sich gezwungen, in bestimmten Situationen zu beißen (z.B. wenn er sich nicht weiter zurückziehen kann). Er hat keine andere Möglichkeit. Wenn man einen Hund auf den Boden drückt oder wirft, missbraucht man das Vertrauen des Tieres. Am schlimmsten ist dann das aus heiterem Himmel kommende auf den Rücken Schmeißen. Es ist auch ein Irrglaube, dass sich der Hund dann unterwirft. Wir praktizieren eine gewaltfreie Hundeerziehung, denn wir wollen den Hund nicht "brechen", sondern eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Hund und Halter schaffen.
Wir freuen uns darauf, Sie und Ihren Hund kennen zu lernen.